Hasenmeister
SHS Judo Hall of Fame Vorstand Training Badminton Hasenmeister

(c) FOR RENT Werbeagentur 2002

Gästebuch

Judo und Freizeitsport in familiärer Runde

Um diesen grandiosen Pokal geht es bei den seit 2009 ausgetragenen Vereinsmeisterschaften im Badminton der Sport-Hasen-Spandau.

Als erster Vereinsmeister ging der Vorsitzende Detlef Oeffner in die Hasen-Geschichte ein. Ihm folgte mit Dominik Damke ein  Junghase, der nicht einmal halb so alt ist, wie die “alten Hasen”. Als dieser aus beruflichen Gründen den Schläger aus der Hand legen mußte, füllte erneut der Vorsitzende die “Lücke” aus.

Badminton Vereinsmeister

 

1.

2.

3.

2016

Martin Peters

Dietmar Ziege

Detlef Oeffner

2015

Martin Peters

Dietmar Ziege

Detlef Oeffner

2014

Dominik Damke

Dietmar Ziege

Martin Peters

2013

Detlef Oeffner

Dietmar Ziege

Martin Peters

2012

Detlef Oeffner

Dietmar Ziege

Andreas Lampertius

2011

Dominik Damke

Martin Peters

Detlef Oeffner

2010

Dominik Damke

Detlef Oeffner

Martin Peters

2009

Detlef Oeffner

Andreas Lampertius

Martin Peters

Von 1996 bis 2002 ermittelten die Sport-Hasen-Spandau jährlich Ihren Vereinsmeister im Judo (bis 14 Jahre) und ab 1998 auch den Minimeister (bis 8 Jahre und maximal gelb-weißen Gürtel).     

 

 

Meister
 

Minimeister
 

2002

1.

Rebecca Pohl

Lisa Fischer

 

2.

Katharina Kommnick

Melvin Heinrich

 

3.

Nico Hentschel

Sina Mayer

 

 

 

 

2001

1.

Rebecca Pohl

Jasmina Sabanovic

 

2.

Fabian Vogel

Bent Fiedler

 

3.

Christoph Dix

Isaac Mengesha

 

 

 

 

2000

1.

Kim Pohl

Tim Kommnick

 

2.

Rebecca Pohl

Marcel Sprechert

 

3.

Roman Vogel

Timon Prill

 

 

 

 

1999

1.

Nadja Pechmann

Simon Jurkat

 

2.

Rebecca Pohl

Jannick Preuß

 

3.

Kim Pohl

Tobias Wilhelm

 

 

 

 

1998

1.

Kim Pohl

Oliver Voigt

 

2.

Nadja Pechmann

Max Pelikan

 

3.

Sabrina Höppner

Takis Woutsis

 

 

 

 

1997

1.

Kim Pohl

 

 

2.

Marcel Donath

 

 

3.

Marc Donath

 

 

 

 

 

1996

1.

Claudia Niesmann

 

 

2.

Kim Pohl

 

 

3.

Mathias Niemann